Die Skulptur ist ein Gegenüber, ein Körper, eine Spannung. Die Skulptur kennt keinen idealen Betrachterstandpunkt. Die Skulptur ist Bewegung. Standbein / Spielbein, der Kontrapost und das Dazwischen. Die Skulptur ist räumlich, auch wenn sie nicht greifbar ist, und sie lebt von dem Verhältnis, das wir als Betrachter zu knüpfen in der Lage sind. Das Feld der Skulptur ist größtmöglich offen und weit. Die Skulptur ist Material und denkt das Material in Verbindung mit möglichen anderen Materialien und dem Raum selbst. Der Raum ist Ordnung und Kontext. Der Raum ist Ortung. Die Skulptur verbindet sich mit ihrer Umgebung, mit der Gegenwart und der Gesellschaft. Die Skulptur ist Gegenwart und provoziert gegenwärtiges Wahrnehmen und Erfassen. Die Konsequenzen dieser Vorgänge wollen immer wieder neu befragt und verhandelt werden. Die Skulptur will von uns gefertigt werden. Sie braucht unsere Beziehung, unsere Zeit, unsere Vorstellung, unseren Zweifel in der Verwendung der Materialien dieser Welt. Die Skulptur brennt und der Raum löscht.

(Hans Schabus, 2014)

 

 

Curriculum

 

Die Zulassungsprüfung für das Studienjahr 2018/19 findet vom 26.02.2018 - 02.03.2018 statt.

 

Die nächste Mappenberatung findet im Rahmen des Open House am 25. Oktober 2017 von 15.00 - 17.00 Uhr statt.

Ort: 1030 Wien, Paulusplatz 5, Studio Skulptur und Raum

(1. Stock).